5/5

So kannst du ständiges Grübeln stoppen und Gedankenkreisen beenden

Lerne, wie du nach nur einer Woche das ständige Grübeln stoppen und wieder frei durchatmen kannst, wie sich das Gefühlschaos beruhigt und wie du wieder klar denken kannst, indem du dir nur eine wirklich wichtige Frage stellst.

Jeder von uns macht sich Gedanken — vorübergehend. 
Jeder von uns hat Gefühle — vorübergehend. 
Jeder Mensch hat einmal Sorgen — vorübergehend.

Aber wenn sich das Grübeln als Dauerzustand in deinem Gehirn etabliert hat und sich nicht mehr stoppen lässt, dann läuft etwas schief. Weißt du, was schief läuft? Du brauchst die richtige Frage …

Jaa, ich will mich für den Newsletter anmelden und die Bonus-PDF "Statt Grübeln: Klar Denken".

ständiges Grübeln beenden

5 Irrtümer über das Grübeln

Es gibt viele Methoden, das Grübeln zu stoppen. Doch bevor du dich auf eine Hilfe stürzt, solltest du diese 5 Irrtümer über das Grübeln kennen.

Irrtum 1 - Negative Gedanken lassen sich durch positive ersetzen

Die negativen Gedanken, die einen so grübeln lassen, sollen durch positive Gedanken ersetzt werden. Das ist ungefähr so, als würde man sich in ein viel zu enges Kostüm zwängen. Überall – rechts und links – bauchen die ursprünglichen Fettpolster noch deutlicher hervor. 

Positive Sätze erinnern uns daran, was wir wirklich vermissen. Sie können nicht helfen, sondern wirken wie Brandbeschleuniger. Viel effektiver ist es, seine negativen Sätze zu hinterfragen. Und das mit den richtigen Fragen. 

Fragen, die deinem Problem auf den Grund gehen.

Irrtum 2 - Unterbrechungsmethoden

Eine beliebte Stopp-Methode ist es, bis 3 zu zählen oder den Atem anzuhalten. Natürlich können wir so einmal die Bremse reinhauen, aber selbst wenn das Gedankenkarussell zum Stehen gekommen ist, geht es bald wieder weiter. Diese Erfahrung hast sicherlich auch du schon gemacht. Und der Frust ist groß, wenn sich das Karussell wieder in Bewegung setzt. Langsam, aber unaufhaltsam.

Unterbrechungsmethoden helfen in akuten Fällen, bringen dir aber nicht wirklich den inneren Frieden. Ein bisschen Klärung deiner Themen braucht es schon.

Irrtum 3 - Ohne Probleme kein Grübeln

Nein, auch ohne Problem gelingt es Menschen zu grübeln. Es ist auch eine Frage der Veranlagung. Wie viele Menschen kennst du, die sich über Sachen den Kopf zerbrechen, wo du nur den Kopf schüttelst. Du fragst dich, wie man über so etwas nur nachdenken kann.

Menschen mit dem großen Bedürfnis nach Perfektionismus schaffen es locker, sich in ein Gedankenkreisen hineinzudenken. Sie machen aus kleinen unbedeutenden Dingen etwas großes. Es ist ihr Anspruch, die Sachen perfekt zu erledigen. Einerseits wollen sie die Dinge perfekt machen, auf der anderen Seite wollen sie das ständige Grübeln stoppen.

Grübeln ist nicht eine Frage des Problems. Es müssen nur die richtigen Fragen gestellt werden, um das Problem zu lösen.

Irrtum 4 - Man muss nur richtig Denken

Kann das sein? Seit wann grübelst du schon über dieses oder jenes Problem nach und in wieviel Fällen hat es geholfen. Entweder denkst du heute noch über dasselbe Problem nach wie vor Jahren – nix außer Grübeln scheint das Grübeln gebracht zu haben – oder das Problem hat sich von allein gelöst. Dein innerer Frieden und Gelassenheit sind eher Zufallsereignisse.

Wir glauben, durch ein Analysieren würden wir die Situation, die uns belastet, besser verstehen. Aber – Hand aufs Herz – Grübeln entsteht ja auch dadurch, dass wir glauben, die Situation zu verstehen – und doch wieder nicht. Wir erklären uns die Situation – aber verstehen sie nicht. Denken allein scheint nicht zu funktionieren.

Wir müssen auch die richtigen Fragen stellen.

Irrtum 5 - Grübeln ist besser als streiten

Ein Streit mit beispielsweise deinem Partner ist in der Regel schnell vorbei. Kurz, vielleicht auch heftig. Das Grübeln aber frisst deine ganze Lebensqualität, sobald es angefangen hat. Es kann Stunden oder mehrere Tage dauern. Was ist daran besser?

Weil der Haussegen nicht schief hängt. Weil dir Harmonie wichtig ist? Aber welche Harmonie? Die äußere oder die innere? Grübelst du vielleicht auch, weil du nicht weißt, ob du dein Problem mit deinem Partner teilen kannst oder nicht – ohne dass es sofort wieder Streit gibt? 

Du sitzt abwesend bei Tisch, um den Haussegen nicht zu gefährden! Und du bist abwesend in der Arbeit – um den Haussegen nicht zu gefährden?

Nein, grübeln ist nicht besser als streiten. Es ist nur gewohnter.

Irrtum 6 - Wer grübelt, hinterfragt.

Schön wäre es. Aber wer grübelt, kennst im Grunde genommen schon die Antworten. All unsere Erklärungsversuche über die stressige Situation kommen uns „ohne Nachzudenken“ in den Sinn und wir fragen uns: „Warum ist das so?“ – und verstehen es nicht.

Jaa, ich will mich für den Newsletter anmelden und die Bonus-PDF "Statt Grübeln: Klar Denken".

5/5

Wie ich mein ständiges Grübeln stoppen konnte und heute jeden Tag glücklich bin.

ständiges Grübeln stoppen

Ich kenne das Grübeln selbst sehr gut. Es ist so eine Art genetische „Erblast“, die ich von meinem Vater übernommen habe. Wenn ihm etwas nicht gepasst hat, dann konnte er tagelang Schweigen. Was unsere Mutter und uns Geschwister immer sehr belastete.

Für andere fühlt sich das Schweigen wie eine Strafe an, für den, der schweigt, ist das Grübeln eine Art selbstverschuldete Strafe.

So sah ich mich immer als Opfer der Streits mit meiner Exfrau. Meistens gingen dem offenen Streit viele Stunden innerer Streit voraus. Es war ein Grübelzwang, den ich nicht stoppen konnte. Und nach dem Streit und der Erschöpfung, sich weiter zu streiten, ging das Gedankenkarussell weiter, während wir uns die Wunden geleckt haben.

Heute bin ich aus dieser Nummer raus. Nach einer langen Zeit des Suchens habe ich am Schluss eine Methode gefunden, mit deren Hilfe ich mich wirklich als Mensch entwickeln konnte. Heute kenne ich keinen Grübeln mehr und bin frei und klar im Denken (soweit ich das von innen heraus denken kann). Das war ein langer Prozess, der mir geholfen hat, ein glückliches Leben zu führen. Frei und lebendig.

Grübeln ist ja eine Art Messizustand des Gehirns. Ohne diesen Zustand kannst du

  • Ohne Grübeln sitzt du nicht mehr teilnahmslos am Tisch und nimmst wieder am Leben teil.

  • Ohne Grübeln kannst du nachts wieder ohne Tabletten oder Alkohol oder Wassertreten einschlafen, und bekommst die Erholung, die jeder brauchst.

  • Ohne Grübeln bekommst du die Achtung vor dir selbst wieder zurück und kannst dich im Spiegel wieder anlächeln.

  • Ohne Grübeln bist du nicht länger Opfer deines amoklaufenden Verstandes, und nimmst dein Leben wieder selbstverantwortlich in die Hand.
5/5

Die Stärken meines Angebots

Zu der Zeit, als ich selbst nach Hilfe und Unterstützung gegen mein ständiges Grübeln und andere Verzweiflungstaten suchte, war es mir wichtig, etwas zu finden, das mir schnell und effektiv helfen konnte. Klaro.

Folgende 5 Punkte waren mir damals wichtig; und in diesem Sinne gestalte ich meine eigenen Angebote.

Einfach in den Alltag zu integrieren

Die wirklich guten Sachen sind einfach. Sie sind so einfach wie Zähneputzen, eine Pizza in den Ofen zu schieben oder eine Kaffee aufbrühen.
"Statt Grübeln: Klar denken!" lässt sich einfach in den Alltag integrieren.

Minimaler Zeitaufwand

Kein Vorlauf oder Stunden, um sich einzuarbeiten wie in Schritt-für-Schritt-Programmen.
Wichtig ist es, dass man den Erfolg der Methode kurzfristig spüren kann. Yoga bringt sich keiner in 2 Wochen bei.

Motiviert von innen heraus

"Statt Grübeln: Klar denken!" ist eine Einladung, dich als Persönlichkeit zu veredeln. Du musst die PDF nicht bearbeiten. Du willst sie bearbeiten.

Dauerhafte Lösungen

Mir war es stets wichtig zu wissen, wo meine psychischen Probleme herkamen. Ich wollte nicht auf ewige Zeiten "Kopfschmerztabletten" nehmen, sondern die Gründe für mein Grübeln erkennen und aus der Welt zu schaffen.

Sofortige Verfügbarkeit

Ich bin ein ungeduldiger Mensch und die modernen Zeiten kommen mir da sehr entgegen mit der schnellen Verfügbarkeit von Waren und Dienstleistungen wie Online-Kursen.

Jaa, ich will mich für den Newsletter anmelden und die Bonus-PDF "Statt Grübeln: Klar Denken".

5/5

Leben könnte so geil sein, wenn ...

  • das Grübeln dich nicht immer wieder Löcher in die Luft gucken lassen würde, sondern du aufmerksam am Leben teilnehmen könntest

     

  • dein Geist endlich aufhören würde, ein Quälgeist zu sein, sondern dir als „Werkzeug“ zur Verfügung stehen würde.

     

  • wenn du dein Leben nicht wie ferngesteuert, sondern nach freiem Willen steuern könntest.

     

  • wenn sich nicht immer wieder Gedanken in dein Hirn schleichen würden, die du schon tausend Mal gedacht hast.

     

  • wenn endlich das Gefühl von Machtlosigkeit aufhören würde.

  • wenn du wieder sofort einschlafen könntest und am nächsten Morgen wieder erholt aufwachst.
5/5

Die Zeit, das Geld und das Vertrauen

Bevor wir uns auf irgendetwas einlassen, brauchen wir eine Art Garantie, dass es sich für uns lohnt, uns auf ein Angebot einzulassen. Selbst wenn mein Angebot „Statt Grübeln: Klar denken!“ kostenlos ist. 

Geld ist eben nicht alles.

Zeit zählt auch.

Die Zeit, die du brauchst, um die Aufgaben aus der PDF umzusetzen. Sagen wir mal 10 Minuten täglich. 

Und 10 Minuten täglich sind verdammt wenig, wenn du das Gedankenkarussell endlich stoppen willst (abgesehen davon reicht es alle zwei Tage oder drei Mal die Woche). Hauptsache du kommst in eine Routine.

10 Minuten sind viel zu viel, wenn dir die Verbesserung deiner Lebensqualität nicht wichtig ist. Aber ehrlich, in dem Falle wär’s mir auch nicht wert, dir die PDF zu überlassen. Wertvolle eMail-Adressen habe ich genug.

Vertrauen schenken.

Du kennst mich nicht. Ich kenn dich nicht. Es liegt in der Natur der Sache, dass du zunächst mir Vertrauen schenken musst; mir, den du nicht kennst.

Erst, wenn du die PDF in der Hand hältst, wenn du die Aufgaben anfängst in das ausgelieferte Worksheet zu schreiben, wirst du sehen, ob sich das Vertrauen, das du mir geschenkt hast, genau das Richtige war.

Da du dein ständiges Grübeln stoppen willst, kannst du von mir erwarten, …

  • dass ich meine Angebote gewissenhaft entwickle, damit du sie zu deinem Vorteil nutzen kannst. Du brauchst einen Kick in eine neue Richtung.

  • dass ich meine ganze Erfahrung und all mein Wissen so einsetze, dass du davon im besten Sinne profitierst.

  • dass ich mich wie ein Medizintechniker verhalte, der seine Gerät ganz im Sinne der Patientengesundheit entwickelt; und nicht nach persönlichen Vorlieben.

  • dass ich immer auch mein eigenes Wohl im Auge behalte. Es gibt genug Menschen, die mit Burnout ausfallen, weil ihnen das Wohl der anderen wichtiger ist als ihr eigenes.

    Ich will da kein schlechtes Vorbild sein.

Jaa, ich will mich für den Newsletter anmelden und die Bonus-PDF "Statt Grübeln: Klar Denken".

5/5

Kommt dir das bekannt vor?

Ich kann mir deine Situation gut vorstellen, weil ich selbst einmal nach Hilfe geschaut habe, um meine Gedankenschleifen zu beenden. Die Angebotspalette im Internet ist groß und reicht von sehr einfachen Tipps, die sich schnell und erfolgreich umsetzen lassen, bis hin zu Ratschlägen, die aufwändig sind, weil man erst einmal eine Technik einüben muss wie beispielsweise Yoga. Oder Meditationen. Da wusste ich schnell, dass das für mich nichts ist.

Zwar führten die einfachen Tipps wie bewusst den Atem anzuhalten für kurze Unterbrechungen des Grübelns, aber nicht zu einer dauerhaften Befreiung. Diese schnellen Hilfen lassen sich vergleichen mit einem Gartenschlauch, den man kurz abdrückt. Aber sobald man den Schlauch öffnet, spritz das Wasser vorne wieder raus.

Du aber suchst nicht die schnelle oberflächliche Lösung, sondern willst dem eigentlichen Problem auf den Grund gehen. Und du weißt, dass das Grübeln letzten Endes nur ein Symptom ist für ein ungleich größeres Problem ist. 

Du willst wissen, wieso du immer wieder in Situationen gerätst, in denen deine Gedanken unaufhörlich um deine Enttäuschungen rund um Beziehung und Trennung, um Vergangenheit und Zukunft kreisen. 

Du willst wissen, warum etwas in deinem Leben schief läuft — deshalb grübelst du —, aber merkst auch, dass du neue Fragen und neue Antworten brauchst.

Du fängst also nicht bei Null an, sondern hast bereits verschiedene Angebote und Tipps ausprobiert. Du weißt mittlerweile, dass es für dich nicht das ultimative Rezept gibt, sondern nur passende. Ob mein Angebot das passende für dich ist, kann ich dir leider nicht versprechen. Das musst du ausprobieren.

5/5

Kostenlos, aber nicht umsonst

„Statt Grübeln: Klar Denken“ ist eine alltagstaugliche Hilfe gegen das Grübeln. Du bekommst  …

  1. eine kurze und verständliche Anleitung, wie du mit nur einer Frage dein Grübeln stoppen kannst.

  2. Ein Worksheet, das der Aufgabe eine Form gibt und dich einlädt, sofort loszulegen.

Jaa, ich will mich für den Newsletter anmelden und die Bonus-PDF "Statt Grübeln: Klar Denken".

5/5

Wie wird wohl deine Zukunft aussehen?

Sich der Gewohnheit ergeben

Alles bleibt beim Alten. Das hat viele Vorteile — du weißt, was auf die zukommt. Du musst nichts ändern. Du musst dich nicht auf eine vage Zukunft einlassen, von der du nicht weißt, ob sie für dich nicht noch schlimmer wird.

Aber oft werden aus kleinen menschlichen Eigenheiten unschöne Angewohnheiten, die wir nicht mehr so schnell abstellen können und die ein freies und freudiges Leben verhindern.
Und zu diesen menschlichen Eigenheiten gehört auch das Grübeln.

Handeln statt Grübeln

Grübeln entsteht auch dort, wo wir uns nicht entscheiden können. Wo wir Angst haben, die falsche Entscheidung zu treffen. Doch wer sich weder Für noch Gegen entscheidet wird es nie erfahren. "Statt Grüben: Handeln!" könnte diese Erste-Hilfe-PDF auch heißen. Du weißt zwar nicht genau, was auf dich zukommt, aber es wird ein größeres Stück vom Kuchen Leben sein. Wenn du hier klickst. Der Mut, sich dem Unbekannten zu stellen, wird belohnt. Immer.

5/5

Nicht nur jammern

Menschen sind sehr unterschiedlich veranlagt. Die einen Jammern über ihre Situation, die anderen nehmen ihr Leben in die Hand und ändern etwas. Ich gehöre zu letzteren. Früher wollte ich immer etwas ändern — an den anderen, die ich für meine Misere verantwortlich gemacht habe. 

Doch irgendwann habe ich kapiert, dass das nicht funktioniert und mir wurde klar, dass ich nur an mir etwas ändern konnte.

So habe ich von verschiedenen Selbsthilfe-Methoden das (für mich) Beste mitgenommen und angewandt. Wenn ich heute zurückblicke, bin ich unendlich dankbar dafür, dass ich so bin wie ich bin: bereit, mich nicht meinen konfliktreichen Eigenarten hinzugeben.

Wir leben in einer Gesellschaft, in der wir viel können und lernen müssen — und nur eins nicht: Wie wir gut miteinander umgehen können, wie wir unsere inneren Konflikte ansprechen und aussprechen können. 

Für Menschen, die immer von den anderen erwarten, dass die sich um ihr Wohl kümmern, ist das eine prekäre Situation. Sie werden ein Leben lang jammern und klagen. 

Menschen, die bereit sind, an sich zu arbeiten und ihr Leben nach ihren Vorstellungen zu gestalten, können tatsächlich das Beste aus ihrem Leben machen. Ich gehöre dazu — auch wenn ich spät angefangen habe. Und meine Erfahrung gebe ich gerne an dich weiter.

Ich habe irgendwann einmal auf Facebook geschrieben: „Ich bin das Beste, was mir je passieren konnte!“ gab es verächtliche Kommentare, wie ich nur so arrogant sein könnte. 

Aber ich bleibe dabei: Es geht nicht allein darum, frei und freudig zu leben, sondern auch darum, sich mit sich und seinem Leben zu versöhnen und einen Weg zu einer Selbstliebe zu finden. Selbstverliebtheit ist etwas ganz anderes.

Und du? Gehörst du auch zu den Menschen, die das Beste aus ihrem Leben machen wollen? Willst nicht auch du einmal sagen können: Ich bin das Beste, was mir passieren ist?

Das ständige Grübeln stoppen und herauszufinden, woher die inneren Konflikte stammen, ist der erste Schritt.

Jaa, ich will mich für den Newsletter anmelden und die Bonus-PDF "Statt Grübeln: Klar Denken".