Liste negativer Glaubenssätze in Beziehungen

Was ist dir wichtig?

Mit alten und überholten negativen Glaubenssätzen über deinen Partner und über Beziehungen hast du es schwer, eine glückliche Partnerschaft zu führen. Hinterfrage sie: Sind sie überhaupt noch gültig?

Glaubenssätze dienen uns als Erklärung und Rechtfertigung für unser Verhalten. Die hier aufgelisteten Gedanken wirken in den meisten Fällen destruktiv auf eine Beziehung. Sie erschweren oder verhindern emotionale Nähe zum Partner und stehen einer erfüllenden Beziehung im Weg.

30 NEGATIVE GLAUBENSSÄTZE ÜBER BEZIEHUNG​

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
Beziehungen sind kompliziert.
Beziehungen engen ein.
Irgendwann ist der Lack ab/die Luft raus.
Man muss sich durchbeißen.
Beziehungen bringen nur Schmerz und Tränen.
Wenn es nicht wehtut, ist es keine Liebe.
Beziehungen machen unfrei.
Beziehungen sind anstrengend.
In Beziehungen wird man nur verletzt.
Partner sollten füreinander da sein.
Keine Beziehung hält ewig.
Sex ist eine lästige Pflicht.
Mit der Ehe hört jeder Spaß auf.
Die Ehe ist ein Geschlechterkampf.
Wer sich öffnet, wird verletzt.
Es hat sowieso keinen Zweck.
Man kann nichts ändern.
Beziehungen sind nicht von Dauer.
Diese Beziehung wird irgendwann zerbrechen.
Strafe muss sein.
Zeig niemals dein wahres Gesicht.
Immer zuerst die anderen, dann ich.
Erst die Pflicht, dann das Vergnügen.
Leben ist ein Geben und Nehmen.
Man darf keinen Streit anfangen.
Man muss den Partner glücklich machen.
Durch meine Kritik zerstöre ich die Beziehung.
Wenn wir keinen Sex haben, zerbricht die Beziehung.
Wenn wir zusammenziehen, zerbricht die Beziehung.

20 NEGATIVE GLAUBENSSÄTZE ÜBER SICH SELBST​

Um mit unserem Partner echte Verbundenheit  herzustellen, stehen wir uns am meisten selbst im Weg.

In der folgenden Liste findest du negative Glaubenssätze, die fast allmächtig durch den Hinterkopf vieler Menschen geistern und eine glückliche Beziehung sabotieren.

Mein Vertrauen wird ständig missbraucht.
Für mich gibt es keinen passenden Partner.
Mein Partner muss sich um mich kümmern.
Mit mir kann er/sie es ja machen.
Ich werde niemals eine erfüllende Beziehung führen.
Nur in einer Beziehung kann ich glücklich sein.
Ich gerate immer an die Falschen.
Ich habe es nicht verdient glücklich zu sein.
Ich genüge ihm/ihr nicht.
Ich gehöre nicht dazu.
Noch eine Enttäuschung halte ich nicht aus.
Ich kann nicht bedingungslos lieben.
Wenn mein Partner mich wirklich kennen würde, lehnte er mich ab.
Ich kann ihm/ihr nicht über den Weg trauen.
Etwas stimmt nicht mit mir.
Ich bin nicht attraktiv genug.
Ich fühle mich allein gelassen.
Ich muss es perfekt machen.
Ich muss alles allein schaffen.
Ich bedeute ihr/ihm nichts mehr.

Ich liebe es, wenn Menschen Freudensprünge machen. Wie ich. Der Weg dorthin – mein Ding. Gemeinsam verwandeln wir das Ich-Kann-Nicht in ein Wow-So-Geht’s. Aus einem Irgendwann-Mal machen wir ein JETZT. Für deine Freudensprünge.

Meistgelesene Artikel

Keiner sieht sie, aber sie sind ständig da: unsere Überzeugungen, Urteile und Glaubenssätze! Aus dem Unterbewusstsein heraus geben sie uns Sicherheit, Gewissheit und Führung. Wie wirken sie? Wie entstehen sie?

Sogenannte Grundgefühle gelten als Gefühle, aus deren Mischungen sich andere Gefühle ableiten lassen. Wie viele und welche Grundgefühle es gibt, ist umstritten.

Loslassen lernen erfordert nicht nur die Bereitschaft dazu, sondern auch das Verständnis über den Zusammenhang von Tatsachen und Gedanken. Denn wir können keine Tatsachen, keine Personen oder Sachverhalte loslassen, sondern nur unsere Gedanken.

Kennst du das? Du kommst bei deinem Partner überhaupt nicht durch? Alles, was du sagst, prallt ab. Kein offenes Ohr, keine Reaktion auf das, was du sagst. Aber trotzdem viele Widerworte, die so gut wie gar nichts mit dem zu tun haben, worüber du redest. 

Wenn wir bestimmte Menschen oder Situationen aus der Vergangenheit loslassen wollen, in denen wir unglücklich waren, dann gelingt uns das trotz vieler Tipps und Ratschläge oft nicht. Es gelingt uns deswegen nicht, weil wir versuchen, die „Person“ oder die „Situation“ loszulassen. Die aber kann man beim besten Willen nicht loslassen, sondern nur die Gedanken über sie. Darum ist es so schwer loszulassen. Wir packen es falsch an.

Wir alle projizieren unser inneres Erleben unbewusst nach außen. Hier erfährst du, was Projektionen sind, was sie für dein Leben bedeuten und was du aus ihnen über dich lernen kannst.