Der Blog für Menschen, die ihre Beziehungsfähigkeit verbessern wollen

Betrachten - Bedenken - Bewegen

Bist Du auf der Suche nach Antworten auf die großen Fragen der Liebe? Oder einfach nur nach Inspiration und Unterhaltung rund um das Thema Beziehungen? Dann bist Du hier genau richtig!

In meinem Blog teile ich meine Gedanken und Erfahrungen zu allen Facetten der Liebe und Beziehung mit Dir. Von den ersten Schmetterlingen im Bauch bis hin zu den Herausforderungen des Alltags – hier findet Du alles, was Dein Herz begehrt.

Ich freue mich darauf, Dich auf meiner Reise durch die Welt der Beziehungen mitzunehmen!

Lasst uns gemeinsam lachen, weinen und lernen – und vor allem: die Liebe in all ihren Facetten feiern.

Oft ist es unsere eigene Unsicherheit, ob wir vom Partner erwünscht sind. Das Abwarten und auf ein Zeichen hoffen, dass er uns will. Aber werden wir dann wirklich aktiv, um emotionale Nähe herzustellen?

Kränkungen werden oft aus Wut, Angst oder Verzweiflung heraus getan und sind Ausdruck einer tiefen Verletzung oder eines verletzten Stolzes. Sie passieren, wenn man sich nicht genug Mühe gibt, die Gefühle anderer zu verstehen. Neben dem Schmerz, den sie anderen zufügen, führen massive und wiederkehrende Kränkungen auch zu Konflikten, zu Streit und zu Trennungen.

Loslassen lernen erfordert nicht nur die Bereitschaft dazu, sondern auch das Verständnis über den Zusammenhang von Tatsachen und Gedanken. Denn wir können keine Tatsachen, keine Personen oder Sachverhalte loslassen, sondern nur unsere Gedanken.

Wenn wir bestimmte Menschen oder Situationen aus der Vergangenheit loslassen wollen, in denen wir unglücklich waren, dann gelingt uns das trotz vieler Tipps und Ratschläge oft nicht. Es gelingt uns deswegen nicht, weil wir versuchen, die „Person“ oder die „Situation“ loszulassen. Die aber kann man beim besten Willen nicht loslassen, sondern nur die Gedanken über sie. Darum ist es so schwer loszulassen. Wir packen es falsch an.

Stell dir vor, du lebst auf dem Mars und gehst an einem Sonntagnachmittag in einen Anthropologischen Garten, kurz Anthropo genannt. Also in eine Art Zoo mit Menschen. Deine marsianischen Kinder gehen begeistert mit …

Gefühle fühlen und Gefühle ausdrücken! Gefühle wie Freude, Wut, Trauer oder Angst wollen gefühlt werden. Und sie wollen auch ausgedrückt werden. Zur rechten Zeit, der Situation angemessen.

Ziel der Schattenarbeit ist es, verborgenen Anteile unserer Persönlichkeit ans Licht zu holen, sie zu verstehen und in unsere bewusste Persönlichkeit zu integrieren. Dies ist ein Prozess, der Mut und Selbstreflektion erfordert.

Für manche Menschen ist die emotionale Abhängigkeit von ihrem Partner mit großer Verlustangst verbunden: dahinter steckt die Angst zu vereinsamen. Wie lässt sich dieses zwanghafte Klammern beenden?

Manche Menschen haben den Gedanken: "Ich gehöre nicht dazu!" Dieser Glaubenssatz wirkt sich auf das Lebensgefühl aus. Was macht der Gedanke mit uns?

Bekannt durch

SPIRIT ONLINE 1 e1709295442666
HAFAWO 2 e1709297138884